Stolpersteine    

          Aktuell          

   Engagement     

        Chronik         

          Archiv          

             Foto           

        Kontakt          


Schwabinger Anzeiger vom 06.08.08     

Wer hier einmal wohnte

Vier Stolpersteine für die Viktor-Scheffel-Straße

Schwabing - Am Dienstag, 12. August,10 Uhr, verlegt die »Initiative Stolpersteine für München« in Schwabing vier Stolpersteine für NS-Opfer: die Stolpersteine in der Viktor-Scheffel-Straße 16 und 14 sind Jeanette Weiss, Julie Katharina Weiss, Leopold Weiss und Judith Ziegler gewidmet. Dort haben die Schwabinger gewohnt, bevor sie von den Nazis deportiert und ermordet wurden.

Die Stolpersteine bringt der Kölner Künstler Gunter Demnig auf privatem Grund an, mit Zustimmung des Eigentümers.

Seit 1992 betreibt Demnig dieses »Kunstprojekt für Europa«. Nach etlichen Versuchen, Stolpersteine auf Gehwegen auch in der Isarstadt zu etablieren, hatte im Juni 2004 der Stadtrat die Verlegung von »Stolpersteinen«

in München untersagt. Unter anderem mit der Begründung, dass die Nationalsozialisten jüdische Mitbürger gezwungen hätten, das Staßenpflaster mit Zahnbürsten zu reinigen. Andere Städte sehen das anders: In Deutschland sind inzwischen über 14.000 Stolpersteine in über 270 Städten und Gemeinden verlegt. Die »Initiative Stolpersteine für München« kämpft jedenfalls für diese Form des Erinnerns und Gedenkens und für die 10x10x10 cm großen Betonsteine auf öffentlichem Grund.

Auf deren Oberseite aus Messing steht eingraviert

»Hier wohnte«, darunter der Name, das Geburtsjahr, Daten und Ort der Deportation oder der Ermordung eines Menschen.




Archiv

Auswahl
 Presse
Dokumente
Stolpersteine in München

mehr zum Thema:

12. August 2008:
weitere STOLPERSTEINE
in München verlegt

Einladung zur Verlegung (PDF)
Rede von Judith Bernstein
Fotos vom Verlegen
AZ vom 13.08.
MM vom 13.08.
SZ vom 13.08.
Schwabinger Anzeiger
BR online