Stolpersteine    

          Aktuell          

   Engagement     

        Chronik         

          Archiv          

             Foto           

        Kontakt          

zurück

Auswahl
 Presse
Dokumente
Stolpersteine in München

Abendzeitung München vom 17.06.04

Rat will keine Stolpersteine

MÜHCHEN In München wird es keine in Bürgersteigen eingelassenen "Stolpersteine" zur Erinnerung an jüdische Mitbürger geben, die in der Nazizeit ermordet wurden. Das beschloss gestern der Stadtrat gegen die Stimmen eines Teils der Grünen und der PDS. Der Bildhauer Gunter Demnig hat bereits gegen den erklärten Willen des Ältestenrats im Rathaus und den einstimmigen Beschluss der Jüdischen Kultusgemeinde (der Straßenschmutz sei kein geeigneter Ort des Gedenkens) zwei "Stolpersteine" verlegt - im Namen zweier Familien.

Die Stadträte Michael Leonhart (SPD) und Marian Offman hatten die Position der Mehrheit begründet. Neona-zis sollten nicht den Schmutz ihrer Stiefel daran abwischen können, so Marian Offman, der selbst Jude ist -und von der Gruppe um den Künstler gestern beschimpft wurde. Die Stadt pflege bereits an vielen Orten die Erinnerung an die ermordeten Mitbürger. Offman: "Wir tragen die Erinnerung im Herzen und nicht an den Fußsohlen." OB Christian Ude (SPD) erinnerte daran: "Es gibt nicht einmal für jedes Bombenopfer einen tatsächlichen Friedhofsplatz." Und: "Wer setzt den Stein für arme Juden und jene, die keine Nachfahren haben?" Nun muss die Verwaltung die beiden verlegten Steine entfernen lassen.

wbo

Abendzeitung München vom 17.06.04

zurück