Stolpersteine    

          Aktuell          

   Engagement     

        Chronik         

          Archiv          

             Foto           

        Kontakt          


Pressetext

Erster STOLPERSTEIN in München verlegt
- auf Privatgrund


Am Samstag, dem 1. September 2007, verlegt um 12 Uhr der Kölner Künstler Gunter Demnig in der Viktor-Scheffel-Straße 19 den ersten Stolperstein in München zur Erinnerung an die Deportierten und Ermordeten des Naziregimes.

Nachdem der Stadtrat im Juni 2004 die Installation dieser kleinen Messingplatten auf öffentlichem Grund verboten hat, ist die „Initiative Stolpersteine für München“ dankbar dafür, dass nunmehr des Nazi-Opfers Heinrich Oestreicher gedacht werden kann. Der Kaufmann wurde im Juli 1942 aus seiner Wohnung in der Schwabinger Viktor-Scheffel-Straße 19 nach Theresienstadt verschleppt, wo er im März 1943 ermordet wurde.

Ermöglicht wird die Verlegung durch Wolfgang Brix, der die Erlaubnis der Hausverwaltung eingeholt hat. Mit weiteren Hauseigentümern befindet sich die Initiative im Gespräch.

Für weitere Auskünfte steht Dr. Reiner Bernstein, Telefon 089/34 01 95 20 und Email reiner.bernstein@web.de, zur Verfügung.


unsere Recherchen haben ergeben, dass in der Viktor-Scheffel-Straße besonders viele Menschen gewohnt haben, die dem Nationalsozialismus zum Opfer gefallen sind. Der Bezirksausschuss Isarvorstadt hat vor kurzem Hauseigentümern empfohlen, ebenfalls die Erinnerung an ehemalige Hausbewohner auf diese Weise ehren zu lassen.


Fotos von der Verlegung:


Archiv

Auswahl
 Presse
 Dokumente
Stolpersteine in München

 mehr zum Thema:

1. September 2007:
der erste STOLPERSTEIN in München
seit dem Verbot 2004 

Presse-Info zur Verlegung
Fotos vom Verlegen am 1.9.
epv vom 10.8.
MM vom 13.8.
AZ vom 27.8.
WK vom 31.08.
SZ vom 1.9.
MM vom 3.9.
WK vom 3.9.
SZ vom 3.9.
Bild vom 3.9.
DLF vom 3.9. [mpg-Datei, 2MB]
BR vom 7.9. [mpg-Datei, 0,5M B]