Stolpersteine    

          Aktuell          

   Engagement     

        Chronik         

          Archiv          

             Foto           

        Kontakt          

zurück

Auswahl
 Presse
 Dokumente
Stolpersteine in München

10. Mai: Erinnerung an die Bücherverbrennung
und
11./12. Mai2006: Diskussion um neue Formen des Gedenkens in München
- bei beiden Themen geht es auch um STOLPERSTEINE

Interview mit Wolfram Kastner in der AZ am 10.5.06
Interview mit Wolfram Kastner in der AZ am 10.5.06

Aktion der Initiative STOLPERSTEINE München
Bericht in der SZ am 15.5.06

Neue Formen des Erinnerns und Gedenkens


Offenes Kunstgespräch

Das Kunstgespräch fragt nach zeitgemäßen ästhetischen Ausdrucksformen, die eine nachhaltige Auseinandersetzung mit der Geschichte und ihrer Vermittlung ermöglichen und zum Weiterdenken auffordern. Wie kann und soll Kunst heute an den Zivilisationsbruch des Nationalsozialismus erinnern? Wie können neue Formen künstlerischer Erinnerungsarbeit für München aussehen?

Eine Veranstaltung des Kulturreferats München



Pressetext der Initiative STOLPERSTEINE München:

am 11. und 12. Mai hat die Stadt München ein Symposium unter dem Titel "Opfer des Nationalsozialismus - Neue Formen des Erinnerns und Gedenkens" veranstaltet. Wie kaum anders zu erwarten, ist an die Münchner "Initiative Stolpersteine" und an den Kölner Künstler Gunter Demnig keine Einladung zur Mitwirkung ergangen. Die "Initiative Stolpersteine" hat sich daher veranlasst gesehen, die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung durch die Präsentation von 50 Stolpersteinen Münchner Deportierter auf das Projekt aufmerksam zu machen. Anbei drei Fotos von unserer Installation.

Der Versuch, während der Veranstaltung eine Debatte über das Verbot der Stadt, Stolpersteine verlegen zu lassen, zu umgehen oder gar zu verhindern, ist im übrigen von Seiten des Publikums heftig kritisiert worden. Alle offiziell Beteiligten dürften die Erwartung nicht überhört haben, dass die Stadt das Verbot überdenken muss. Denn die von den Gegnern des Projekts schließlich zur Verteidigung vorgetragenen Begründungen erwiesen sich als dürftig und haltlos.

über 80 STOLPERSTEINE sind zum Gedenken an Opfer des Nazi-Terrors in München gespendet worden. 54 davon hat die Initiative STOLPERSTEINE München am Eingang zur Veranstaltung des Kulturreferates "Neue Formen des Gedenkens" sichtbar gemacht.

Mitgtlieder der Initiative STOLPERSTEINE München legen STOLPERSTEINE auf den Stufen des Hauses Meiserstr. 10 aus. Hier war die damalige Parteizentrale der NSDAP.

54 STOLPERSTEINE machen auf die Leerstelle in der Podiumsdiskussion um
"Neue Formen des Gedenkens" in München aufmerksam.
Informationsbroschüren wie die hier liegende können Sie bei der
Initiative STOLPERSTEINE münchen anfordern per e-mail: stolpersteine.muenchen@gmx.de

Seite oben    Seite zurück